> > BANDS
ENSIFERUM

Various Artists "The Essentials Of Metal & Gothic" out on December 05th, 2008
Drakkar Records e-Wave Records
NEWS   |   DATES   |   NEWSLETTER   |   BUY MUSIC   |   CONTACT   |   PRESS-AREA
NEWS  |  LINE-UP  |  BIOGRAPHY  |  MULTIMEDIA  |  DISCOGRAPHY  |  PICTURES

From Afar

Mehr als eindrucksvoll melden sich die Nordmänner von ENSIFERUM mit einem gigantischen Album zurück! „From Afar" heißt das am 11. September erscheinende Meisterwerk und knüpft nahtlos an das Erfolgsalbum „Victory Songs" an. Dabei setzt die Band in allen Belangen einen drauf. Gespickt mit Hymnen, Schlachtrufen und einer unheimlich dichten Atmosphäre klingt „From Afar" wie der Soundtrack zu einer fiktiven Nordsaga. ENSIFERUM beherrschen dabei die Vielfalt im musikalischen Spannungsfeld zwischen Metal und Folk wie keine andere Band ihres Genres, ohne dabei an Eindeutigkeit, Kraft und Brachialität einzubüßen.

Das Album wurde mit Tero Kinnunen (Nightwish, Amorphis etc.) und Janne Joutsenniemi (der bereits bei „Victory Songs" an den Reglern saß) produziert und von Hiili Hiilesmaa (HIM, Sentenced, Amorphis...) abgemischt.

Neben gewohnten Pagan-Elementen und jeder Menge purem Heavy Metal strotzt dieses Album vor ungewöhnlichen Momenten und mutigen Passagen. Bestes Beispiel ist der Mittelpart von Stone Cold Metal, bei dem mit Piano, Mandoline und Pfeifen eine regelrechte Django Western Stimmung aufkommt. Kann man sich nicht vorstellen? Funktioniert aber genauso einwandfrei auf „From Afar" wie der grandiose, von mehreren Sängerinnen (!) vorgetragene Chorpart in Twilight Tavern oder die orchestralen Passagen und traditionellen Chöre im zweiteiligen Herzstück des Album, dem Opus „Heathen Throne" und „The Longest Journey (Heathen Throne Part II)".

Mit FROM AFAR ist den Jungs um Mastermind Markus Toivonen ein echter Knaller gelungen, der schon jetzt Bock auf die Tour im Oktober macht. Die Limited Edition enthält übrigens als Schmankerl mit Vandraren eine Coverversion der legendären finnischen Folkband NORDMAN!


BIOGRAPHIE:

Seit der Gründung von Ensiferum im Jahr 1995 hat Mastermind/Gitarrist/Haupt-Songwriter/Sänger Markus Toivonen seine Combo sicher durch sämtliche Turbulenzen und personelle Umbesetzungen sowie prall gefüllte Terminkalender geleitet. So richtig startete die Karriere der Band allerdings erst im Jahr 2000 durch, nachdem das selbstbetitelte Debütalbum veröffentlicht wurde und unermüdliches Touren den Namen in Finnland bekannt gemacht hatte.

Ihr nächstes Album „Iron" führte Ensiferum noch einen Schritt weiter, und zwar gleich bis in die Kopenhagener Sweet Silence Studios. Dort entstand im Herbst 2003 ihr zweites Werk unter der Regie von Produzent Flemming Rasmussen, der in der Vergangenheit bereits für Meisterwerke wie Metallicas „Master of Puppets" und „Ride the Lightning" verantwortlich gezeichnet hatte.

„Iron" mauserte sich zu einem beachtlichen Erfolg und ließ die Beliebtheit der Band neue Höhen erklimmen. Außerdem gingen Angebote für ausgiebige Touren im Ausland ein, doch die Studioarbeiten und zahlreichen Auftritte forderten ihren Tribut, sodass drei Bandmitglieder - namentlich Drummer Oliver Fokin, Bassist Jukka-Pekka Miettinen und Sänger Jari Mäenpää (der später durch seine Arbeit mit Wintersun wieder in Erscheinung trat) - im Laufe des Jahres 2004 die Segel strichen. Für echte Krieger wie Ensiferum und Mastermind Markus war dies natürlich keineswegs das Ende der Welt; stattdessen suchte man sich neue, erstklassige Mitglieder, um die unerwarteten Lücken im Line-up zu füllen. So stießen Bassist/Sänger Sami Hinkka, Drummer Janne Parviainen (bekannt durch Waltari und Barathrum) sowie Sänger/Gitarrist Petri Lindroos dazu.

Das neue Line-up konnte seine Fähigkeiten im weiteren Verlauf des Jahres 2005 denn auch gleich on the road zeigen, und direkt im Anschluss zog es die Bandmitglieder wieder ins Studio, wo ein neues Mini- Album entstand. Auf dieser Mini-CD, die später unter dem Titel „Dragonheads" in die Regale kam, stellten der neue Sänger Petri sowie der neue Bassist und Drummer ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. Die Aufnahmen machten den Musikern so viel Spaß, dass sie es nicht beim Mini-Album beließen, sondern anlässlich des 10-jährigen Band-Bestehens gleich noch eine Live-DVD nachlegten. Auf „10th Anniversary Live" präsentierte die neue Besetzung die größten Hits von allen bisherigen Ensiferum-Alben, angefangen bei den frühesten Aufnahmen bis hin zu den jüngsten „Dragonheads"-Highlights.

Das erste Album im neuen Line Up, „Victory Songs" erschien im Frühjahr 2007 und markiert den Durchbruch der Band. Mit metallischen Gitarren in Kombination mit traditionellen Klängen von Instrumenten wie der finnischen Kantele, einem Dudelsack, einer Nyckelharpa und diversen Bodhráns, erwies „Victory Songs" sich als voll klingende, harmonische Mixtur aus Folk, Heavy und an Schlachthymnen erinnernder Power, untermalt von einer perfekten Balance zwischen Petris Growls und Markus' und Samis klangvollen Refrains.

Die Band begab sich direkt nach der Veröffentlichung auf Europa-Tour, spielte diverse Festivals und hängte noch eine Tour durch Finnland an. Nach diesem extrem geschäftigen Sommer erlitten Ensiferum einen weiteren Verlust, als die langjährige Keyboarderin Meiju Enho seinen Abschied einreichte. Ersatz war bald gefunden in Form von Emmi Silvennoinen, der sich seither seinen Platz im Line-up redlich verdient hat.

Gegen Ende 2007 wurde weiter getourt, und Ensiferum waren den ganzen Sommer 2008 unterwegs, traten sogar erstmals in den USA auf. Zwischen dem Erscheinen von „Victory Songs" und dem Beginn des Jahres 2009 hatten sie drei Touren durch Europa, drei durch Nordamerika sowie diverse Festival-Shows in aller Welt absolviert und es so auf beachtliche 154 Auftritte gebracht.