> > BANDS
GODSPLAGUE
H8
> > H8
(CD, 26.09.2006)
 > > Jetzt kaufen...

SHAKING GODSPEED "Hoera" 2-CD incl. "Awe" out on February 08th, 2013
Drakkar Records e-Wave Records
NEWS   |   DATES   |   NEWSLETTER   |   BUY MUSIC   |   CONTACT   |   PRESS-AREA
NEWS  |  LINE-UP  |  BIOGRAPHY  |  MULTIMEDIA  |  DISCOGRAPHY  |  PICTURES

H8

„Godsplague sind Finnlands bestgehütetes Metal-Geheimnis. Mit Euge Valovirta spielt einer der technisch versiertesten Metal-Gitarristen des Landes in der Band. Sänger Nico Hartonen zählt zu den besten Vokalisten Suomis und überzeugt mit sowohl düsteren wie sauberen Klängen."
Jussi Ahlroth [am 21.09.2007 in Finnlands auflagenstärkster Tageszeitung Helsingin Sanomat]

Die Godsplague-Musiker sind weithin bekannt und aktiv in der finnischen Metal-Szene. So hat Gitarrenheld Euge, der von ESP Guitars U.S.A. unterstützt wird, bereits bei Waltari, den Leningrad Cowboys, Lullacry und The Black League gespielt. Als einer der 10 renommiertesten und talentiertesten finnischen Heavy Metal-Gitarristen ist Euge außerdem neben Alexi Laiho und Roope Latvala (Children of Bodom), Timo Tolkki (Stratovarius), Esa Holopainen (Amorphis) und Emppu Vuorinen (Nightwish) auf der Finnish Guitar Heros Compilation vertreten, während sich Drummer Atte Sarkima als Tourdrummer von Amorphis einen Namen gemacht hat.

Die Geschichte von Godsplague begann bereits im Jahr 1997, als Gitarrist Euge, Bassist Arska und Schlagzeuger O.J. in einer Combo namens Suspicious Motha aufspielten, in der außerdem noch zwei weitere Musiker vertreten waren: der zweite Gitarrist Janne Hänninen und Vocalist Eppu Uutinen. Sie brachten eine selbstveröffentlichte CD mit Namen "Voice In The Kitchen" heraus und tourten durch ganz Finnland, vom Tavastia-Club zu großen finnischen Events wie den Nummirock- oder Jörisrock-Festivals. Außerdem spielten sie Gigs, wo sie nur konnten, angefangen bei winzigen Clubs bis hin zur Taufparty für eine Katze …

Trotz einer Demoaufnahme vermochte man sich weiterhin auf keine klare musikalische Richtung zu einigen. Gitarrist Janne Hänninens Visionen von der Linie der Gruppe unterschieden sich dermaßen deutlich von denen seiner Kollegen, dass er sich im Winter des Jahres 2000 nach neuen Mitstreitern umsah. Euge, Arska, O.J. und Eppu, die immer noch auf echte Action warteten, beschlossen, einen Neuanfang zu wagen und ließen GODSPLAGUE aus der Asche von Suspicious Motha auferstehen. Auch eine musikalische Direktive hatte sich inzwischen herauskristallisiert: wütender Rock-Metal!!!

Im weiteren Verlauf des Jahres schrieben GODSPLAGUE neue Songs und traten hier und dort auf. Im Frühjahr 2001 folgte die selbstproduzierte und -veröffentlichte EP „Godsplague", von der, hauptsächlich bei Gigs, ein paar hundert Exemplare verkauft wurden. Im Laufe der Zeit wurde allerdings immer deutlicher, dass Eppu vielleicht doch nicht „DER" optimale Sänger war … Obwohl Eppu ein ziemlich einzigartiger Vokalist, Performer und auf jeden Fall ein guter Freund ist, entsprach sein Gesang nicht den Vorstellungen seiner Bandkollegen. So nahm er Ende 2001 seinen Abschied, und Godsplague mussten zunächst einmal ohne Frontmann zurechtkommen, ehe Nico Hartonen zur Band stiess.

Ein paar Wochen nachdem Nico bei Godsplague eingestiegen war, ging die Truppe gemeinsam mit Produzent P. Hirvanen ins Studio. Ihr Ziel stand fest: ein DEMO ihrer fünf neuen Songs. Die Sessions dauerten einen ganzen Tag und wurden größtenteils live aufgezeichnet, nur die Vocals kamen später dazu. Am nächsten Tag mischte Hrivanen alles ab, und schon war das Demo fertig. Das Schweizer Independent- Label STRIDER RECORDS zeigte sich so beeindruckt, dass es das Demo so wie es war ohne Änderungen veröffentlichen wollte. Es wurde also gemastered und Anfang 2003 unter dem Titel "SHOVEL EP" herausgebracht. So gelangte die erste offizielle Aufnahme von Godsplague auf dem Markt.

"Evilution" war ihr erstes komplettes Album und wurde Ende 2004 veröffentlicht. Die Singleauskopplung "Road Song" stieg direkt in die finnischen Singlecharts ein, wo sie sich mehrere Wochen lang auf dem 11. Platz hielt. Inzwischen hatten Godsplague das Interesse der Medien geweckt und freuten sich über diverse Interviews und Reviews in einigen der größten finnischen Musikpublikationen wie Soundi, Rytmi und Suosikki.

Über 40 Auftritte in den Jahren 2004 und 2005 schweißten die Musiker zu einer extrem tighten Rock- Metal-Dampfwalze zusammen und sie beschlossen, ihr nächstes komplettes Album nach dem gleichen Schema wie die SHOVEL- EP - also LIVE - aufzunehmen. Wieder einmal fungierte P. Hirvanen, inzwischen so etwas wie Pate und fünftes Bandmitglied von Godsplague, als Mischer/Produzent/Engineer.

Die Sessions begannen im Herbst 2005 und sollten insgesamt zwei Wochen dauern. Das Material hatte ein "Old School"-Feeling, erinnerte irgendwie an Van Halen and Black Sabbath in ihren frühen Tagen und kam komplett ohne Overdubs und Samples aus. Wieder einmal verließen sich Godsplague auf ihre größte Stärke … und ließen das Band einfach mitlaufen. Das Ergebnis war noch rockiger als "Evilution" und überzeugte durch wütende Interpretationen und extrem eingängige Melodien.

Der zweite Longplayer der Band trägt den Namen "TRIUMPH" und erschien in Finnland am 22. Februar 2006. Die Single "War Sign" hatte das Licht der Welt bereits am 1. Februar 2006 erblickt und lieferte mit "Hell Belly" einen hervorragenden Vorgeschmack auf das Material des neuen Albums. Ebenfalls auf der Single enthalten war ein Bonusvideo zu "War Sign".

Nun liegt das neue Album H8 vor. Godsplague begeistern mit straightem, kompromisslosen Alternative- Metal, der sich irgendwo zwischen Diablo, Meshuggah und Alice In Chains bewegt. Ein echtes Rock- Monster und ein Party-Album par excellence.

Also haltet das Bier immer schön kühl und freut euch auf GODSPLAGUE!!!